Laden ...
Logo Stilvertrauen Blog

Im Herbst beginnen Viele sich Gedanken über eine Neugestaltung Ihrer Wohnung zu machen. Altes soll raus, Neues muss rein. Häufig reichen schon frisch gestylte Wände, um ein Zimmer im neuen Glanz erstrahlen zu lassen.

Ein klein wenig Farbenlehre

Ausgehend vom Farbkreis mit den drei Grund- bzw. Primärfarben Rot, Gelb und Blau, lassen sich aus diesen sämtliche Farben mischen. Sekundärfarben nennt man die Mischung aus den Primärfarben, also Orange aus Rot und Gelb, Grün aus Gelb und Blau und Violett aus Blau und Rot. Mixe ich Primär- und Sekundärfarben erhalte ich Mischungen wie Orange-Rot oder Blau-Grün. Allesamt finden sich in dem sogenannten Farbkreis. Als neutrale Farben bezeichnet man schwarz, weiß und grau. Zu den warmen Farben gehören Rot, Orange und Gelb. Als die „kalten“ werden Grün, Blau und Violett bezeichnet. Allerdings wirkt ein grün mit mehr Gelbanteilen warm, eines mit mehr Blauanteilen eher kühl. Gleiches gilt für Violett bezogen auf die Farbanteile von Rot bzw. Blau.

Was macht eine gelungene Farbzusammenstellung aus?

Stilvertrauen arbeitet mit maximal drei Farbtönen, die sich durch die gesamte Wohnung ziehen. Dabei verwenden wir eine helle und weiche Hauptfarbe wie zum Beispiel Beige-Weiß oder leichtes Stahl-Grau. Den Kontrast für eine inspirierende Lebendigkeit bilden Möbel in Hochglanz-Farben oder mittelbraune Möbelstücke. Man kann auch die Deko-Artikel in den entsprechenden Farben wählen, zum Beispiel Sitzhocker, Decke, Kissen, Kerzenständer, etc.

Die diesjährigen Trendfarben 2019 sind unter anderem Gelb- und Rottöne, aber auch stilgemäßes Schwarz oder Grau. So finden wir viele Angebote in Koralle bis pastelligem Rosa oder aus schwarzlackiertem Edelstahl. Zu einer Wand in Taupe und beigefarbenen Möbeln würde auch ein korallenfarbenes Sofa passen. Stilecht und schick sehen auch graues Sofa auf senfgelben Teppich mit graphitfarbener Wand aus. Als Stilberaterin können Sie mir vertrauen, dass ich Ihnen helfe, die für Sie perfekte Zusammenstellung zu finden.

Möchte ich starke Kontraste erzielen, nehme ich Komplementär-Farben, also Farben, die sich im Farbkreis gegenüberstehen. Das können bei einer grasgrünen Wand eine knallrote Bordüre oder ein rotes Sofa sein. Hier sollte mindestens eine Farbe als Pastellton verwendet werden, damit die Wahrnehmung nicht überreizt wird. Bin ich hingegen an einem harmonischen Aussehen interessiert, setze ich Primärfarben ein. Diese kann ich sehr gut mit schwarz, weiß und grau kombinieren, damit auch hier die „Farblast“ nicht anstrengend wird.

Wer sich Inspiration holen möchte, welche Farben zusammenpassen, der schaue sich unter ColourLovers einmal um.

Selbstverständlich werden Sie auf anderen Seiten auch andere Trendfarben 2019 oder andere Farbzusammenstellungen finden. Es kommt immer auf Ihre persönliche Wahrnehmung an, welche Farbe und welcher Stil Ihnen angenehm erscheinen. Ich sehe meine Aufgabe darin, gemeinsam mit Ihnen als meinem Kunden ein Farb-Konzept zu entwickeln, welches bei Ihnen Wohlbefinden auslöst.

Für weitere Inspiration, rufen Sie mich an unter 0511 – 879 41 45.

Stilvertrauen, Ulrike Krasemann, Beraterin für Homestaging und Neustyling Ihrer Wohnung